BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Röbel/Müritz

Wappen

 

Der anerkannte Erholungsort Röbel/Müritz - die bunte Stadt am kleinen Meer - mit seinen zwei imposanten frühgotischen Kirchtürmen liegt wasserseitig an einem Ausläufer der Müritz und ist landseitig in eine leicht hügelige Landschaft eingebettet.

 

Der Beginn der slawischen Besiedlungsgeschichte kann auf eine Zeit um 960 datiert werden. Bereits 1226 erhält (Alt-) Röbel das Schweriner Stadtrecht von Heinrich Borwin II. 1261 verleiht Nicolaus v. Werle den Bürgern der Neuen Stadt auf deren Anforderung schriftlich die von seinem Vater bereits verliehenen Stadtrechte neu und in erweiterter Form mit Festlegung der Stadtfeldgrenzen. Das neue Stadtzentrum mit dem Markt-/Versammlungsplatz für die Bürger, dem Rathaus und der neuen Stadtkirche St. Nicolai entsteht.

Die geschützte Lage und die beschaulichen Ringgassen mit den vielen bunten Fachwerkhäuschen vermitteln heute das Gefühl von Geborgenheit und Zeitlosigkeit. Besonders die restaurierte Windmühle, die inmitten der Stadt auf dem Burgberg thront, eröffnet dem Besucher bei einem Spaziergang durch das mittelalterliche Stadtzentrum einen Rückblick auf Handwerk und Tradition.

Im städtischen Bürgergarten hinter dem Haus des Gastes kann man unter alten Bäumen am Wasser verweilen und den Blick in die Ferne schweifen lassen. Neben diversen Kulturveranstaltungen wird das grüne Areal auch als Außenstelle des Röbeler Standesamtes genutzt.

 

Die kleine Stadt besitzt eine wunderschöne und lang gestreckte Uferpromenade mit Anlegestellen der Fahrgastschiffer, einladenden Restaurants und Cafés. Die alten, teils schilfgedeckten Bootshäuser verleihen Röbel/Müritz zusammen mit dem modernen Wasserwanderrastplatz, dem Segler- und Stadthafen ein sehr individuelles maritimes Flair.

 

Die Röbeler MüritzTherme mit Spaß- und Sportbad, Saunalandschaft und Fitnessfläche rundet die vielseitigen Freizeitmöglichkeiten ab. Mit seiner zentralen Lage am Westufer von Deutschlands größtem Binnensee und der guten Erreichbarkeit über die BAB 19 ist die Stadt der ideale Ausgangspunkt, um die Müritzregion zu erkunden. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die zwischen Minzow und Röbel gewachsene Kroneiche. Mit einem Umfang von 9,80 Meter ist sie die stärkste Eiche im Müritzgebiet. In unmittelbarer Nähe liegen, ein wenig versteckt, inmitten des Glienholzes der Gliensee und der Rohrteich. Wanderpfade um die Waldseen bieten einen Einblick in die abwechslungsreiche Flora und Fauna der Region.

 

Neben dem touristischen Charakter der Stadt, der durch kluge städtebauliche Förderungen stets unterstützt wurde, ist Röbel auch ein attraktiver Wohn- und Gewerbestandort. Neben der Erschließung neuer notwendiger Baugebiete, der Beseitigung städtebaulicher Mängel und dem Vorantreiben des digitalen und nachhaltigen Ausbaus investiert Röbel konsequent in die Sicherung und Verbesserung der Schulinfrastruktur - der Schulcampus Röbel hat heute überregionalen Vorbildcharakter, die Röbeler Grundschule soll dem zukünftig folgen. 
 

Das "bunt" im Slogan der Stadt bezieht sich aber keinesfalls nur auf die gelungene Fassadengestaltung im Innenstadtbereich. Es steht auch sinnbildlich für das gelebte Engagement und Miteinander in der vielfältigen Vereinslandschaft - ein hohes Gut, das auch weiterhin im Fokus aller städtischen Aktivitäten seine entsprechende Beachtung finden wird.

 

 

Nachrichten